Kurzzeitwohnhäuser Spittal an der Drau & Wolfsberg

Unsere Kurzzeitwohnhäuser (KWH) bieten vorübergehende Wohnmöglichkeiten für volljährige Personen, die rasche und fachgerechte Unterstützung in psychosozialen und psychiatrischen Krisensituationen benötigen, wenn die individuellen Bewältigungsstrategien nicht mehr ausreichen.

Die Basis bildet ein schützender Raum, der Sicherheit und Ruhe in belastenden Lebenssituationen ermöglicht, um wieder Stabilisierung zu erlangen und in der Folge neuen Handlungsspielraum für eine selbstbestimmte Zukunft zu eröffnen.

Sie erfahren Unterstützung bei

  • seelischen Belastungen, hervorgerufen z. B. durch Scheidung oder Trennung, Konflikte in der Familie, unerwartete Schicksalsschläge, Arbeitsplatzverlust oder Rollen- und Statusverlust.

  • psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout, Angst-, Panik- und somatoforme Störungen, Trauma und belastungsbezogene Störungen, bipolare und psychotische Erkrankungen oder Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen.

Unsere Angebote stehen auch Menschen zur Verfügung, die eine Alternative zu einer vollstationären Versorgung in einem Krankenhaus benötigen, oder auch im Anschluss an einen stationären psychiatrischen Krankenhausaufenthalt zur weiteren Stabilisierung.

Angebote im Detail: Standort Spittal an der Drau

Wir verbinden psychologische, soziotherapeutische und medizinische Angebote mit dem Alltagsleben. Dadurch können Erfahrungen der Selbstwirksamkeit und Handlungskompetenz in einem alltagsnahen Umfeld gemacht werden, die Vertrauen in eine möglichst selbständige Lebensführung herstellen oder bestärken. Wir bieten

  • Grundversorgung wie Unterkunft und Verpflegung
  • Angebote zur Tagesstruktur und Förderung der Alltagskompetenzen
  • Bezugsbetreuung, um konstruktiv und intensiv an der Bewältigung der Krise zu arbeiten und neue Handlungsstrategien zu entwickeln
  • (Klinisch-)Psychologische Behandlung und Beratung im Einzel- und Gruppensetting
  • Medizinische Behandlung durch eine Fachärztin oder einen Facharzt für Psychiatrie
  • Unterstützung und Begleitung bei behördlichen Angelegenheiten (Begleitung zum Arzt, Gericht, Sozialamt, Wohnungssuche und mehr)
  • Vernetzung und Kooperation mit Hilfssystemen und sozialen Netzwerken wie Angehörigen und Freunden
  • ambulante Nachbetreuung nach dem Aufenthalt als Tagesgast oder Homecare (Hausbesuche)
Angebote im Detail: Standort Wolfsberg

Wir verbinden psychologische, soziotherapeutische und medizinische Angebote mit dem Alltagsleben. Dadurch können Erfahrungen der Selbstwirksamkeit und Handlungskompetenz in einem alltagsnahen Umfeld gemacht werden, die Vertrauen in eine möglichst selbständige Lebensführung herstellen oder bestärken. Wir bieten

  • Grundversorgung wie Unterkunft und Verpflegung
  • Angebote zur Tagesstruktur und Förderung der Alltagskompetenzen
  • Bezugsbetreuung, um konstruktiv und intensiv an der Bewältigung der Krise zu arbeiten und neue Handlungsstrategien zu entwickeln
  • (Klinisch-) Psychologische Behandlung und Beratung im Einzel- und Gruppensetting
  • Medizinische Behandlung durch eine Fachärztin oder einen Facharzt für Psychiatrie.
  • Unterstützung und Begleitung bei behördlichen Angelegenheiten (Begleitung zum Arzt, Gericht, Sozialamt, Wohnungssuche und mehr) im Raum Lavanttal
  • Vernetzung und Kooperation mit Hilfssystemen und sozialen Netzwerken wie Angehörigen und Freunden
  • ambulante Nachbetreuung nach dem Aufenthalt als Tagesgast

Als zusätzliche Wohnmöglichkeit im Haus stehen eine Einzelwohnung und eine Wohngemeinschaft zur Verfügung. Das Angebot des betreuten Wohnens richtet sich an Personen, die eine längere Begleitung benötigen und/oder eigenständiges Wohnen erproben und trainieren möchten. Die Wohnungen werden für den Zeitraum von neun bis zwölf Monaten vergeben.

Der Aufenthalt dauert, je nach Bedarf, einige Tage bis zu maximal drei Monate. Das Wohnen ist für die ersten sieben Tage kostenlos, danach wird ein geringer Kostenbeitrag eingehoben.

In akuten Krisen außerhalb der Betreuungszeiten wenden Sie sich bitte an den psychiatrischen Not- und Krisendienst des Klinikums Klagenfurt am Wörthersee unter den Telefonnummern:

  • +43 463 538 23 000
  • +43 664 300 700 7

Sie können sich auch direkt an die psychiatrischen Notaufnahmen der Krankenhäuser wenden oder - bei akuter Gefahr - an den Polizeinotruf: 133