Prävention

Bündnis gegen Depression

Die Initiative Bündnis gegen Depression soll - wie vor einigen Jahren - nun auch in Kärnten wieder Aktivitäten setzen. Ab Herbst 2017 sollen, als ein Schwerpunkt dieses Bündnisses, Vorträge in ausgewählten Gemeinden organisiert werden. Darüber hinaus ist ein Projekt in Schulen geplant, sowie eine Fachtagung im Herbst 2017.

Diese Veranstaltungen werden fachliche Inhalte über Urschachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten der "Volkskrankheit" Depression und Angststörungen vermitteln. Ebenso werden der Diskussion und der Beantwortung von Fragen großer Raum eingeräumt sowie umfassende Informationen darüber, wo und wie Hilfe geholt werden kann, gegeben.

pro mente kaernten GmbH unterstützt gemeinsam mit anderen Kooperationspartnern dieses wichtige Projekt, das zum Ziel hat, die gesundheitliche Situation depressiver Menschen in Europa zu verbessern und das Wissen über die Erkrankung in der Bevölkerung zu erweitern.

Psychosoziale Beratung für Asylwerberinnen und -werber

Seit April 2017 bis Jahresende 2017 führt pro mente kärnten GmbH in Kooperation mit dem Bundesministerium für Inneres und dem Flüchtlingsreferat des Landes Kärnten das Projekt „Psychosoziale Beratung für Aslywerberinnen und -werber“ durch.

An den Standorten Klagenfurt und Völkermarkt können Aslywerberinnen und -werber, die unter psychischen Problemen leiden, professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Die Übersetzung der Beratungsgespräche erfolgt mittels Videodolmetsch in der jeweils gewünschte Sprache.

Termine mit den Beraterinnen und Beratern können telefonisch vereinbart werden. Nachfolgend finden Sie Kontaktdaten und nähere Informationen: